Info: Oberheim OB-Xa Versionen

Oberheim OB-Xa 120 Speicher

Über die Produktionszeit von 1981 bis 1982 wurde der OB-Xa in überschaubarem Umfang technisch fortentwickelt. Es gibt Unterschiede in einigen Hardware-Bereichen, aber auch die Firmware wurde fortgeschrieben. Zur Lösung von Problemen kann es von Bedeutung sein, die Umstände klarzustellen. Es ist bedauerlich, dass offensichtlich nur Teilbereiche der Gerätedokumentation frei verfügbar sind. Insofern sind die nachfolgenden Anmerkungen sicher lückenhaft.


Serien-Nr. und Voice-Anzahl ergeben sich aus einem Label an der Geräterückseite. Beides reicht jedoch zur Differenzierung nicht aus und bezieht sich nur auf den Auslieferungszustand. Ein Hinweis auf eine 120er Speicherausstattung ist eine Plakette an der Frontplatte rechts.


Firmware-Versionen (lt. Service-Manual)
Hardware und Firmware sind zumeist abgestimmt. Ein Software-Upgrade setzt im Regelfall die passende Hardware voraus. Ggf. muss sonst nachgerüstet werden. Es gibt dazu einige ECOs mit näheren Hinweisen. (ECO = Engineers Change Order)
Durch nachträgliche Midi-Einbauten kann es zudem zu Änderungen gekommen sein.

Oberheim OB-Xa Firmware-Tabelle

Oberheim OB-Xa Werks-Speicher-Erweiterung

Werksmäßige Optionen für den Xa hat es wohl nicht gegeben. In frühen Produktionen findet sich gelegentlich eine Speichererweiterung auf einer separaten Platine. Möglich sind auch Midi-Interfaces von Drittanbietern.

Auch die werkseitig eingebauten Platinen liegen in unterschiedlichen Revisionen und Kombinationen vor. Ein Abgleich der Platinen-Revision mit den vorliegenden Schaltplänen ist sinnvoll. Einen verlässlichen Zusammenhang bei den Komponenten gibt es offensichtlich nicht.


Oberheim OB-Xa Service Manual

Mir sind nur zwei Service-Manuals bekannt.
First Edition
Third Edition 

letzteres mit Field-Service-Hinweisen, eine vereinfachte Version der Unterlagen. Die letzten Änderungen am OB-Xa finden sich dort jedoch nicht. Auch wenn der Xa technisch keine Geheimnisse enthält, die Schaltpläne sind hinsichtlich Qualität und Übersichtlichkeit das blanke Grauen. Konkrete technische Unterschiede konnte ich bislang bei den Control Boards und bei den Motherboards für die Voice-Karten feststellen, nicht jedoch bei den Voice-Karten selbst. Insbesondere bei Geräten die bereits durch viele Hände gegangen sind, muss man zu dem mit vielfältigen Überraschungen in Form von Modifikationen oder Lötexperimenten rechnen.
Wer sein Gerät auf den letzten technischen Stand bringen will muss sich mit einer Vielzahl an ECOs, also dokumentierten Änderungen, befassen. Einige davon sind in den o.a. Service-Manuals, so wie sie im Net zu finden sind, enthalten. Eine komplette Aufstellung dazu gibt es meines Wissens nicht.

Das könnte Dich auch interessieren …