PPG 350 Computer-Sequencer Technik

PPG 350 CPU-Mainboard
Motorola 6802
4x 2708 eProm (Firmware)
4x 5101 cMos RAM

Hauptplatine mit zentralen Komponenten, Netzteil-Elektronik, div. Decoder-Chips.
Ferner der Akku (NC-Typ !) zur Pufferung der RAM-Chips. Erkennbar auch die beiden Trimmer für Offset und V/Oct des CV-Ausganges.

Mainboard – Unterseite
Verdrahtung in Wire-Wrap-Technik. Es bleibt offen, ob es sich hier um einen Prototypen, ein Vorserienmodell oder um eine Standard-Produktion handelt.

Da alle ICs gesockelt sind, ist jedoch ein einfacher Austausch möglich. Schäden an der Verdrahtung selbst sind problematisch. Ein BUS-System oder Durchkontaktierungen der Platine gibt es nicht.

Unterseite Gehäusedeckel
Auf der Platine befinden sich die Teile für die Tastenabfrage und die Anzeigen. Auf beiden Seiten finden sich eine Menge an Korrekturverdrahtung. 

Die insgesamt verwendeten Bauteile lassen keine grundsätzlichen Ersatzteilprobleme vermuten.


Schlussbemerkung
Der PPG 350 war 1977 eine technisch fortschrittliche Entwicklung und hat zum Erfolg der elektronischen Musik gerade auch in Deutschland beigetragen. Die Auflage war gering und die Geräte wechseln kaum in andere Hände. Wartung und Reparatur sind hier mit besonderen Maßstäben zu messen, sind aber möglich. Auch wenn das hier vorliegende Modell eher wie ein Prototyp anmutet funktioniert es doch offensichtlich einwandfrei. 

Das könnte dich auch interessieren …