Simmons SDS V    E-Drum
 Allgemeines >       Home   Übersicht   Module   Midi     Kontakt    
Midi-Interface  

Wie an anderer Stelle schon erwähnt, ich bin kein Drummer. Um das SDS V also einsetzen zu können, musste ich die Möglichkeit schaffen, das Gerät ohne Pads, am besten per Midi, ansteuern zu können.
Das SDS V verfügt zwar standardmäßig über Trigger-Eingänge, die jedoch kei-ne vernünftige dynamische Ansteue-rung zulassen.

Mein erster Versuch war eine "Krücke", hat aber schon recht brauchbar funk-tioniert. Ich nahm einen Drum-Com-puter mit Einzel-Ausgängen (Roland TR626) und steuerte über die Aus-gänge die Pad-Eingänge des SDS V an. So konnte ich das TR626 über Midi steuern und damit auch das SDS V. Das Handling war aber letztendlich un-befriedigend und die Steuerungsmög-lichkeiten auch nicht das, was ich mir vorstellte.

Über das Internet fand ich schließlich den richtigen Adressaten meiner Wün-sche und nahm Kontakt auf zu Paul Maddox in England, dem ich an dieser Stelle nochmals herzlich danken möch-te. Paul hat ein entsprechendes Midi-Interface entwickelt, es ist nach wie vor zu einem erfreulichen Preis erhält-lich und ich kann es uneingeschränkt empfehlen.
Ich kaufte bei Paul den programmierten Micro-Controller, den Rest der Schal-tung habe ich auf einer Raster-Platine aufgebaut. Das Interface ist weitge-hend programmierbar und ermöglicht über eine Learn-Funktion die Definition von Midi-Kanal und Note-On-Nummer. Es überträgt auch Dynamik-Daten, die Pulslänge ist ggf. manuell veränderbar. Im praktischen Einsatz erweist sich das Interface als absolut tauglich und zuverlässig. Eine Steuerung über Se-quencer oder sonstige Midi-Controller ist problemlos möglich.


eingebautes Midi-Interface
im Bereich des Summen-Moduls

 

 Einbau  

Grundsätzlich könnte man das Inter-face ein mal programmieren und im Inneren des SDS V belassen. Ich ent-schloss mich jedoch, eine Bedienung auch von außen zu ermöglichen, so dass ich die Frontplatte für das Sum-men-Modul bearbeitet habe. Für jedes Modul gibt es eine Kontroll-LED für das Midi-Signal.

Ferner einen Schalter zum Aufrufen der Learn-Funktion und ein Poti zur manu-ellen Einstellung der Gate-Zeit. An der Geräterückseite habe ich noch eine Midi-In-Buchse angebracht.

Die Gehäuseschalen des SDS V können übrigends problemlos entfernt werden. Nach dem Anbringen von Rackwinkeln ist eine saubere Integration in ein Standard-Rack möglich.


Simmons SDS V (mit Midi-Modifikation)

 

© 2007 BiAge  - alle Rechte vorbehalten - unter Anerkennung der Marken und Warenzeichen der jeweiligen Hersteller