Oberheim OB-SX
 Allgemeines >       Home   Übersicht   Story   SX -> Xa     Kontakt    
Übersicht OB-SX

 

Analoger Klassiker mit subtraktiver Synthese,
max. 6-stimmig mit je 2 VCOs, 2 ADSR, 1 VCA,
2  LFOs,  24 - 56 Presets mit Edit-Möglichkeit, kein Midi, Tastatur 4 Oktaven, keine Anschlagdynamik /After-Touch, Baujahr 1981-1982.
Warmer und durchsetzungsfähiger Sound mit beeindruckendem Bass-Fundament, vergleichbar dem OB-Xa.


OB-SX erste Version

Versionen  

Der OB-SX kam etwa 1981/1982 auf den Markt, der OB-Xa hatte gerade den OBX in der Modellreihenfolge abgelöst. Er galt als abgespeckte Version des hochpreisigen OB-Xa.

Vom SX gibt es zunächst zwei Ver-sionen, die sich auch optisch unter-scheiden lassen. Die ältere Version hat noch das OBX-typische Frontplatten-layout mit grauen Feldern. Diese Version hat 24 Presets. Spätere Modelle haben das vom OB-Xa und OB-8 bekannte Layout, also schwarz mit blauen Linien und bis zu 56 Sounds.

Der SX ist ein Preset-Gerät, die Sounds sind vom Werk aus vorge-geben, können jedoch in einigen wichtigen Parametern verändert, aber nicht gespeichert werden. Er verfügt über maximal 6 Stimmen, je nach Ausbau mit Voice-Karten. Die Tastatur ist gegenüber den anderen Oberheim-Geräten um eine Oktave verkürzt. Der Gehäusedeckel bietet viel Platz, um dort Equipment ab zu stellen. Auch der SX hat die typischen Hebel (Lever) für Pitch-Bend und Modulation.

 


OB-SX letzte Version

Wertigkeit  

Ebenso wie der OB-Xa hat mich der SX soundmäßig beeindruckt. Überhaupt liegen die Soundpotenziale eng zusammen. Der SX hat den typi-schen Oberheim-Sound, das steht fest.
Die fehlende Programmierbarkeit schränkt die Möglichkeiten natürlich ein. Die Werks-Presets sind nach mei-nem Geschmack jedoch größtenteils sehr brauchbar, die Edit-Möglichkeiten eröffnen weitere Perspektiven. Scha-de, dass die Änderungen nicht spei-cherbar sind.

Der SX wird nach meinem Eindruck relativ selten auf den Gebraucht-Markt gespült. Offensichtlich wird er auch als Backup und Ersatzteil-Pool für den OB-Xa verwendet. Der SX leidet auch nicht so sehr unter den alterungs-bedingten Stabilitätsmängeln wie der OB-Xa.
Insgesamt ist der SX als Instrument sicher unterbewertet, auch wenn es die vermutlich preiswerteste Mög-lichkeit ist, einen echten Oberheim zu spielen.


Edit-Parameter


Anschlussfeld Rückseite, u.a. mit CV/Gate und DSX-Anschluss

© 2007 BiAge  - alle Rechte vorbehalten - unter Anerkennung der Marken und Warenzeichen der jeweiligen Hersteller