Oberheim DSX Sequencer
 Allgemeines >       Home   Übersicht     Kontakt    
Übersicht  

Beim DSX handelt sich um einen Sequencer, der seinerzeit speziell für den Verbund OB-X / OB-Xa / OB8 / OB-SX / DMX auf den Markt (1982) gebracht wurde.
Das Gerät wird an das spezielle Com-puter-Interface der Oberheim Synths angeschlossen und ist nicht midi-fähig. Es ist dann in der Lage, 8-stimmige Sequenzen und Programm-Changes in real-time auf zu zeichnen und wieder zu geben, bis zu 6000 Noten.
Zur Verbindung eines Oberheim-Synths mit dem DSX ist ein spezielles Kabel erforderlich. Dieses kann man bei Bedarf problemlos und kostengünstig selbst herstellen. Ich habe dazu ein Stück Flachbandkabel und zwei Stecker zum Aufquetschen benutzt, die man im Elektronik-Zubehör bekom-men kann.

Man sollte das Kabel aber nicht zu lang machen. Es handelt sich um 37-Pin Sub-D Anschlüsse, wie sie auch im Computerbereich vorkommen. Nachdem die Geräte verbunden sind, kann es sofort losgehen. Ich habe den DSX an meinem OB-Xa getestet und keine technischen Probleme festgestellt.
Allerdings wird der Prozessor des Xa doch wohl deutlich ausgelastet, alles scheint insgesamt etwas behäbiger zu laufen, ohne jedoch Störungen zu verursachen. Nach diesem Funktions-test habe ich mich mit dem DSX nicht weiter beschäftigt und habe ihn bislang auch nicht vermisst. Die Bedienung ohne Manual ist nicht so ganz durchschaubar.


Oberheim DSX Sequencer

Pretty useless CV / Gate  

also "schön nutzlos" ist der DSX aus heutiger Sicht.
Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem DSX nicht sonderlich beschäftigt habe. Eine Brauchbarkeit sehe ich be-stenfalls bei den Oberheim Synths, die kein Midi-Interface haben. Jeder billige Software-Sequencer bietet heute mehr Möglichkeiten und ist bedie-nungsfreundlicher.
Also Hand aufs Herz. Investiert euer Geld besser in ein Midi-Interface für den OB8 oder Xa. OK, für Oberheim-Fans (wie mich) oder Sammler und Jäger mag der DSX eine Wertschät-zung erlangen, praktisch ist er eher nutzlos.

Der DSX bietet reichlich Interface-Möglichkeiten und kann mit anderen Geräten, zum Beispiel einer DMX, syn-chronisiert werden. Die eingespielten Sequenzen können über die rück-seitigen Anschlüsse auch als CV/Gate -Signale ausgegeben werden und man könnte damit andere Synths ansteu-ern. Die Polarität der Gate-Signale ist umschaltbar. Dies ändert aber nichts daran, dass man zum Einspielen der Sequenzen einen Oberheim-Synth be-nötigt.


Rückseite des DSX mit CV/Gate-Anschlüssen

© 2007 BiAge  - alle Rechte vorbehalten - unter Anerkennung der Marken und Warenzeichen der jeweiligen Hersteller