Oberheim DMX   Drum-Computer
 Allgemeines >       Home   Übersicht   Soundkarten   Eproms   Sounds     Kontakt    
 Modifikationen >     Grundlagen   Karte 4x1   Karte 4x2    
Soundkarten  

Die DMX verfügt über insgesamt 4 unterschiedliche Soundkarten-Typen.

Die DMX ist zumeist mit Eproms vom Typ 2732 (4KB) oder 2764 (8KB) bestückt. Der damaligen Zeit noch angemessen, sind die Speicherkapa-zitäten aus heutiger Sicht jedoch re-lativ klein, die Qualität der Sounds entsprechend mäßig. Allerdings ist es so, dass die Rohsounds beim Auslesen noch analog bearbeitet und mit Filtern und Hüllkurven versehen werden. Der Sound ist nach meiner Vorstellung insgesamt rund und druckvoll.

Beim Gebrauchtkauf ist es sinnvoll, die vorhandenen Karten konkret zu er-mitteln. Zumeist sind 2 Karten des besseren Typs für die Tom-Toms vor-handen.

Die Standardkarte enthält ein 4KB-Eprom und kann so konfiguriert werden, dass entweder ein Einzelklang über die komplette Länge oder 2 Klänge zu jeweils 2KB abgespielt werden können.

Der verbesserte Typ kann mit 2 Eproms vom Typ 2732 oder 2764 bestückt werden. Es können bis zu 2 Sounds konfiguriert werden. Es können insgesamt max. 16KB Daten ausge-lesen werden, entsprechend 2 x 2764. Die Karte verfügt zudem über einen separaten Filterbaustein vom Typ CEM 3020.

Die Cymbal-Karte ist zweiteilig aus-gelegt. Eine Karte mit der Steuer- elektronik und die zweite mit insgesamt 8 Eproms vom Typ 2732. Es kommen zwei Sounds zur Verwendung, ein Ride- und ein Crashbecken. Der erhöh-te Speicherbedarf ergibt sich aus der naturgemäßen Länge von Beckenklän-gen.


Standard-Soundkarte mit einem Eprom


verbesserter Typ mit 2 Eproms


Cymbal Steuerkarte


Cymbal Eprom-Karte

© 2007 BiAge  - alle Rechte vorbehalten - unter Anerkennung der Marken und Warenzeichen der jeweiligen Hersteller